Hallo, schön das du da bist. Damit du verstehst was ich hier plane, erkläre ich in diesen Beitrag das Trading Setting für den Blog. Ich gehe einfach mal davon aus, das du dich mit der Grundmaterie der Börse und Tradings auskennst, z.B was ein SL ( Stopp loss ), TP (Take Profit) oder ein Swap ist (Die Differenz zwischen kauf und verkauf Order beim aktuellen Stand der Aktie etc.). Falls du überhaupt keine Ahnung hast, bitte ich dich deine favorisierte Suchmaschine zu benutzen und dir unbekannte Begriffe zu suchen. Es gibt genügend Leute, die Begriffe aus der Börse ausgiebig erklären. Für mich ist das eine enorme Zeitersparnis ( zumal ich aus meinen eigentlichen Beruf auch keine Zeit habe die einzelnen Begriffe zu erklären 😉 )

Zurück zum Setting:

Ich benutze zum Traden den MT4 und der Broker ist “ GKFX “ .

Ich starte mit einem Echtgeldkonto mit 1133,43 € (diese krumme Zahl ergibt sich aus vergangenen Erfolgs- und Fehltrades )

Der falsche Ansatz jetzt wäre, wild drauf los zu traden und sagen „das wird schon gut gehen“, gleich vorweg, nein wird es nicht! Ich habe es ausprobiert. Also ist nun folgender Schritt notwendig :

Was will ich mit diesen Geld erreichen ?

Wieviel Gewinn will ich am Ende des Monats erreichen?

In meinem Fall um die erste Frage zu beantworten ( und jeder hat dort ein anderes Ziel ): Langfristig will ich mit Traden meinen Unterhalt bestreiten. Mir ist durchaus bewusst das es mit den aktuellen Kontostand so gut wie unmöglich ist das zu erreichen. Deswegen ist mein Ziel, bis zum Erreichen der Unabhängigkeit, das disziplinierte und strukturierte Vorgehen,um am Ende des Monats dauerhafte Gewinne einzustreichen und somit komme ich auch gleich zur zweiten Frage: 5% im Monat.

Warum 5% und kein Festbetrag ? Nun, durch den monatlichen anstieg/abstieg beim Trading ändert sich das Kapital. Bei einem Festbetrag, Bsp.: 100 Euro im Monat, würde das Geld nicht mehr aussreichen um das Ziel zu Erreichen. D.h durch einige Fehltrades kann das Konto dann so runtergewirtschaftet sein das man am ende nur noch 100 Euro übrig hat und man versucht immer noch 100 Euro im Monat zu erwirtschaften, das wäre ein 100% Profit.

Ich nehme die 1133,43 Euro und dividiere es durch 100 und multipliziere es mit 5, das ergibt: 56,67 Euro als Ziel im Monatsende. Man könnte jetzt anfangen und mit einem hohen Volumen Trade den Betrag innerhalb von Minuten zu erwirtschaften ( und wahrscheinlich gleichzeitig zu verlieren ). Somit habe ich nun an den 20 Werktagen Zeit dieses Ziel zu erreichen. Müssen wir noch klären wie die Trades einzeln gehandelt werden.

Die Trades müssen unterschiedlich betrachtet werden, da es bei Währungen,Aktien,CTF´s es andere Volumina gibt. In den folgenden Beiträgen werde ich jeden Einzelnen Trade vorstellen und erklären , wieso weshalb warum etc.. dort werde ich auch erklären welches Volumen ich benutze. Nichtsdestotrotz müssen wir/ich ein Prozentzahl errechnen um unseren SL zu setzten. Ich werde pro Trade 0,5% Kapital verwenden und den SL setzten.

1133,43 Euro / 100% / 2 = 5,66 Euro

Das heißt nun ich werde bei jeden Trade maximal 5,66 Euro einstellen, je nach Volumengrösse des Trades kann ich die Punkte im Trade bestimmen.

Fassen wir zusammen:

Mit 1133,43 Euro wollen wir am Ende des Monats (Juli) 56,67 Euro erzielen.

Dabei dürfen wir maximal für jeden Trade 5,66 Euro verlieren.

In nun folgenden Beiträgen im Blog werde ich nun Trades vorstellen und wie sich das am Ende des Monats entwickelt. Ich werde so transparent wie möglich sein um darzustellen das Trading-Tagesbücher schon seine Berechtigung haben, man ggf. Anregungen für seinen eigenen Stil zu entwickeln und falls ich Erfolg habe, das dort kein Fake betrieben worden ist und ich kein Wunderkind bin oder Betrüger oder sonst.

Also sei dabei wie ich Erfolg habe oder mein Konto gegen die Wand fahre ( letzteres ist kein Ziel und keine Option) und selbst denn Misserfolg werde ich Analysieren und für die Nachwelt bereitstellen.

Ich wünsche dir viel Spass beim mitverfolgen meines Bloges 😉

Falls du Fragen hast, schreib eine Email an info@experiencetrading.blog

hab keine Scheu, ich koche auch nur mit Wasser 🙂