Moin, schön das du wieder hier bist und dir die Zeit genommen hast mein Tagebuch zu lesen. Für alle neuen Leser, herzlichst Willkommen bei meinem Tagebuch über das handeln an den Märkten und viel Spass. Solltest du Fragen haben oder ich dir helfen soll bei deiner Handelanalyse, findest du mich auf Instagram oder kannst mir eine Email schreiben.

In dieser Woche konnte ich endlich wieder ein Gewinn verbuchen ( wurde auch mal Zeit). Mit 13 Trades liege ich gut im Schnitt, nicht übertrieben und nicht so wenig, wobei das Ziel sein sollte Qualität statt Quantität. Ich habe es geschafft mein Verluste zu begrenzen auf unter 1% vom Kapital ( 0,94 € ). Darüber freue ich mich sehr. Es werden gleich meine höchste Gewinnposition und Verlustposition vorgestellt, mein Freund die Seitwärtsbewegung ( habe es immer noch nicht begriffen das man es nicht Traden sollte aber dazu später mehr ) und zu guter letzt eine Möglichkeitposition die mir diese Woche den ein oder anderen Euro eingebracht hätte, wenn ich Vertrauen in mich selber gehabt hätte ( aber es wird in Zukunft noch genügend Möglichkeiten geben, diese Möglichkeiten auszunutzen.)

Ausgeführte Positionen
Detailansicht

Wie du erkennst, ist mein Profit Factor bei 1,70 ( am besten über 2 ) und mein Drawdown bei 1,4% und ist völlig in Ordnung. Mein Verhältnis zu Gewinn/Verlust liegt bei 3:1 und ist in Ordnung ( Dank der Einhaltung meine SL Management ).

Worauf man generell auch ein Augenmerk werfen sollte ( und ich bin da ehrlich das habe ich noch nie so genau betrachtet obwohl man es machen sollte) sind die Kommissionen ( Gebühren ) im Verhältnis zu den Gewinnen.

Ich habe 2,54 Euro Reingewinn also sind das meine 100%. Wenn man den Taschenrechner nun schwingt ergibt sich folgendes Verhältnis:

  • Gebühren: 0,74€ = 29,13%
  • Gewinn: 1,80€ = 70,87%

Nun weiss ich nicht wie da das Verhältnis sein soll aber 30% sieht für mich nach serh viel aus. Das liegt aber auch daran das ich meine Gewinne zu kurz/niedrig halte und es wohl deswegen nach sehr viel klingt.

kommen wir nun zu meinen Themen:

Höchster Gewinnposition

Ich zeige dir hier mal meinen 1,91 Euro Gewinnposition. Wie bin ich vorgegangen:

Zu erst habe ich gesehen das der Eur/Usd einen Aufwärtstrend hingelegt hat und sah das er eine Korrektur macht ( siehe die 8 roten Kerzen hintereinander ). Mein SL lag beim letzten Tief ( SL= 5€ (5% vom Kapital) ), das TP habe ich auf die 5.te letzte Kerze gelegt. Die Begründung dahinter lag, das ich mir unsicher war das er das letzte hoch schlägt, da die letzte grosse grüne Kerze einen langen Docht hatte. 1,91 Euro an Gewinn war für mich völlig in Ordnung bei meinen letzten Cent beträgen bis zu 30cent)

Vor der Positionseröffnung
Beendung in TP

Wie man erkennen kann hat er das gemacht was ich mir vorgestellt habe. Man kann auch erkennen das er theoretisch fast an mein SL gekommen wäre wenn er nicht vorher das TP erreicht hat.

Möglicher Gewinnmitnahme

Es wären sogar noch mehr drin gewesen ( Blauerkasten = Position ). Der Aufwärtstrend war nicht unterbrochen und hätte mir sogar knapp 5-7 Euro eingebracht, deswegen verstehe ich auch so langsam den Spruch den man so liest “ Der Trend ist dein Freund “ Der einzigste der nicht mein Freund ist, ist der Seitwärtstrend, aber dazu kommen wir noch.

Höchster Verlustposition

Als ich den Trade für den EUR/USD gemacht habe ( Gewinn 1,91€ ) habe ich mir gedacht “ Da gehe ich doch glatt mal in den Dax und handel den auch um zu differenzieren “ ( Ja ich weiss ich habe in der Vergangenheit geschrieben, man sollte keine 2 Märkte handeln und man soll keine Impulspositionen schliessen). Der erste Fehler den ich jetzt so im Nachhinein sehe das es eine Seitwärtsbewegung ist. Das ich auf „Buy“ war, war in Ordnung, das was nicht in Ordnung war, war mein SL Management. Die Position wurde erst im SL ausgelöst bevor er das TP erreicht hat und man sieht das es auch hier zu mehr Gewinn hätte kommen können. Man hätte hier mit der Fibo Skala arbeiten können. Der Chart hatte aufsteigene Tiefs ( der grund warum ich auf „Buy“ gegangen bin) und die letzte Kerze vor der Position war ein guter Indikator gewesen für ein aufsteigenenden Kurs.

DAX Fehltrade

Möglichkeit (Angstposition)

Kommen wir zu meiner Angstposition, woraus hätte mehr werden können. Bevor ich die Position eingegangen bin, habe ich gesehen das der Chart aus einer Seitwärtsbewegung in eine Aufwärtsbewegung umgesattelt hat. Es war sogar eine kleine Korrektur zu sehen und ich habe aus den letzten sinkenden Hoch eine blaue Linei eingezeichnet und dort meine „Buy“ order angelegt. Da ich mir sicher war das sie diese durchbricht. Nun wieso war das eine Angstposition ?

Ich habe noch kein Vertrauen in mein Vorgehen, das ist wirklich fast das einzigste woran ich unbedingt arbeiten muss wenn ich profitable handeln muss, ohne wenn und aber. Die Position wurde von mir selbst geschlossen bei 19cent, da ich Angst hatte das er in den Sl rauscht und eher ein Buckel entsteht und wieder eine Seitwärtsbewegung wird. Mein Gehirn muss mal verstehen das ich das Risiko ja eingehen in dem ich ein SL setzte, mir kann ja nichts passieren ( ausser das der SL einsetzt). Es wird immer wieder neue Möglichkeiten geben, das muss ich Verstehen und verinnerlichen.

Erstellung der Einstiegslinie
theoretische Gewinnmitnahme

Geschlossen wurde die Position bei 1,11601. Die theoretische Gewinnmitnahme wäre bei 1,13526. Das sind 1,925 Punkte. Das wäre recht ordentlich.

Mein Freund die Seitwärtsbewegung

Ich habe unter anderem in meinen 13 Positioneneröffnungen einige Orders ausgeführt wo der Chart in einer Seitwärtsbewegung steckte ( im Bild ein gutes Beispiel dafür ) Ich weiss nicht warum aber ich möchte immer gegen den Trend handeln. Woran das liegt kann ich nur mutmaßen , aber ich denke ich habe noch diese “ Ich zeige den Markt wo es langgeht“ Mentalität irgendwo im Unterbewusstsein. Langfristig gesehen kann dies mein Untergang sein wenn ich diese Gottverdammten Seitwärtsbewegungen weiter handel. ich sollte sie in Ruhe lassen. Es muss mir auch mal klar sein nicht alles zu Traden was ich Aktuell sehe, sondern das handeln was ggf in der Zukunft kommen kann vor allen wenn ein Trend sichtbar ist ( In diesen Beispiel war ein Aufwärtstrend sichtbar nur mit einer Pause als Seitwärtsbewegung) und meine „Sell“ Position war einfach nur fehl am Platze.

Position mitten in der Seitwärtsbewegung

Ergebniss

Was habe ich daraus gelernt:

  • Die Positionen einfach laufen lassen , im schlimmsten Fall kommt er ins SL und man muss eine neue Möglichkeit suchen
  • Keine Seitwärtsbewegungen mehr handeln
  • Die ein oder andere Minute mehr investieren um einen Trend sichtbar zu machen
  • SL weiterhin so halten ( 0,94€ )
  • Gewinne laufen lassen

So das soll es erstmal gewesen sein. Ich hoffe es war für dich Informativ und konntest einiges lernen. Wie gewohnt wirst du dann nächstes Wochenende ein weiteren Eintrag von mir lesen.

Ich wünsche dir eine erfolgreiche Handelswoche

Dein Christian