Moin, schön das du dir wieder die Zeit nimmst um meine Erfahrungen dieser Woche zu analysieren und vielleicht dein eigenes handeln wiedererkennst und dich fragst „Hey das ergeht mir genauso, was kann ich dagegen tun ?“ Ich hoffe ich habe die ein oder andere passende Antwort darauf.

Nun was ist diese Woche bei mir passiert. Als erstes kann ich berichten, das ich wieder mit Plus die Woche beendet habe. Das Zweite ich habe „ausversehen“ eine Position übers das Wochenende gehalten ohne das ich damit gerechnet habe, aber diesen Punkt werde ich separat beschreiben. Wie du aus der Überschrift entnehmen kannst habe ich nun für mich eine Strategie entwickelt die zu mir passt und ich nun ausgiebig verbessern werde, wie sie aussieht werde ich auch beschreiben. Ich werde nun wie gewohnt als erstes meine Positionen und meine Gebühren/ Profit Faktor etc. auflisten. Mir hat jemand vorgeschlagen ich soll lieber die Pips anstelle des Geldes aufschreiben damit man sich besser ein Bild davon machen kann. Ich fand die Idee nicht schlecht und bin erstaunt warum ich das nicht schon die ganze Zeit gemacht habe.

Hier eine Übersicht was dich in diesen Beitrag erwartet

  • Detaillierte Übersicht
  • Eine Pips Tabelle
  • Vorstellung meiner Strategie
  • Drei Gedankenfehler , ein riskante Position und eine panische Positions Schliessung
  • Fazit

Detaillierte Übersicht

Du siehst ich habe diese Woche 14 Trades gemacht. Ich wollte eigentlich so wenig wie möglich machen aber das Verlangen Positionen in den Markt ( Eur/Usd) reinzuwerfen ist bei mir noch Gross und Bedarf noch einige Zeit in Anspruch nehmen, das ich das eleminiere. Mein Drawdown liegt bei 1,82% und ist völlig okay. Die Gewinne überwiegen den Verlusten obwohl ich mehr Verlustpositionen habe als Gewinnpositionen (71,43% zu 28,57%) . An der Kommissionenfront sieht es wie folgt aus:

Gewinn: 2,66€ Gebühren: 0,84€ Reingewinn: 1,82€

D.h: Vom Gewinn worden 31,5% am Gebühren draufgegangen.

Mein einzige offene Position liegt zurzeit aktuell bei 3,71€. Die wird nicht zu den Gewinn dazugerechnet, da ich dieses Geld noch nicht besitze und würde das Ergebnis verfälschen. Diese Position werde ich am Sonntag Abend beobachten und ggf das SL ins Profit ziehen damit diese nicht ausgestoppt wird.

Die Pipstabelle

Pipstabelle

Wie gewünscht hier meine Pipstabelle aller meiner Trades. Du siehst das ich diese Woche +24,1 Pips gemacht habe. Die SL Pips liegen durchschnittlich bei 2-10 Pips, meine TP Pips habe ich zwischen 6-400 gesetzt !. Dies sollte ich nochmal überdenken und ggf einheitliche SL Pips setzten, aber sie dürfen auf jeden Fall nicht höher liegen aufgrund meiner 1% Regelung. Auch dies muss ich mir noch ein Kopf machen wie ich das in Zukunft handhabe. Ziel ist es das die SL auf den Unterstützungslinien gesetzt werden ( Vorstellung meiner Strategie kommt gleich 😉 ).

Vorstellung meiner Strategie

Hier kommt kein heiliger Grahl und auch keine Strategie die schnelles Geld verspricht. Ich denke mal das sollte dir längst klar sein, wenn du meinen Blog aufmerksam durchgelesen hast, wenn nicht empfehle ich dir das zu tun. Es sind einige Tipps und Hinweise versteckt ;). Diese Strategie ist auf meine Erfahrung,Erwartungen und Risiko Management maßgeschneidert ( das liegt daran das ich es selbst entworfen habe). Würde ich der Strategie ( Regelwerk würde besser klingen) einen Namen geben, dann müsste ich sie wohl „Trend-verfolgungs-Strategie“ nennen ( Wenn du gleich zu meinen nächsten Punkt kommst mit „Gedankenfehler etc “ dann wirst du erkennen das ich noch einige Fehler mache, was aber dem geschuldet ist da sich mein Mindset noch entwickelt und eine Einhaltung unabdingbar ist für ein erfolgreiches handeln. Ich empfehle dir diese Strategie nicht eins zu eins zu übernehmen, sondern sie kritisch zu hinterfragen oder ggf. abzuwandeln an deinen Bedürfnissen (Sollte dein Bedürfnis sein, schnelles Geld zu machen, würde ich dir ein Casino deines Vertrauen empfehlen, aber das ist ein anderes Thema) anzupassen.

Nun wie gehe in Zukunft vor ? Als erstes mache ich mir eine Übersicht im Daily Chart ( Hier der EUR/USD Chart, da ich in Zukunft diesen handel werde )

Tageschart des EUR/USD

Anmerkung.: die gestrichelten Linien sind aktive und passive Positionen die da angezeigt werden, versuche sie Auszublenden.

Als erstes schaue ich mir an welchen Trend besteht. Zur Zeit ist seit dem März 2018 ein Abwärtstrend zu sehen. Durch den Coronavirus gab es einen „kleinen“ Ausbruch aus dem Abwärtstrendkanal, doch er fing sich wieder und liegt nun wieder darin. Es ist aber abzuwarten ob er nicht die nächsten Tagen da ausbricht. Sollte dies passieren muss ich meinen Trendkanal anpassen.

Der nächste Schritt wäre die Ansicht des untergeordneten Trend:

H4 Chart

Wie du erkennst, macht der Kurs grad eine Korrektur die zur zeit noch aktiv ist. Sie übersteigt sogar meinen blauen Aufwärtstrendkanal, was bedeuten kann das dieser sich in naher Zukunft sich wieder reinfällt, wenn nicht sogar sie durchbricht und nach unten fällt für die nächsten Tiefs ( Siehe Dailychart, Grüne Unterstützungslinie. In Zukunft werde ich im H4 Chart meine Positionen machen. Das hat folgende Gründe

  • Es werden nicht so viele Trades gemacht
  • Ich schaue nicht alle 10min auf den Chart, da die Kerze eine 4 Std Kerze ist und man es einfach nicht machen muss
  • Die Gewinne können sich besser entwickeln

Die Minimum Chartansicht ist bei mir die M30, alles darunter ist mir zur Zeit zu stressig. Ich habe für mich erkannt, vor allen diese Woche, das es mich einfach nur Seelisch fertigt macht. Dieses Ständige ablenkung durch das schauen des Charts macht mich noch kirre. Da ich zur Zeit eine offene Position habe, gucke ich zwar nicht nach ( was ja auch blöd wäre weil da soweiso nichts passiert) aber ich stelle mir in jeder freien Minute vor, was wäre wenn… hier muss man den Satz verinnerlichen “ Du bist dem Markt völlig scheiss egal“, hat man es erkannt geht man entspannter an die Sache ran. Man wird im Markt nichts verändern, man schwimmt quasi mit den den grossen „Player“ mit. Selbst den „Playern“ ist es egal wie du aufgestellt bist.

Zu meiner Strategie gehört nun auch, dass der SL nun immer auf den letzten Tief gesetzt wird oder auf eine Unterstützungslinie. Das TP setzte ich nach den Widerstandlinie auf. Ich vermeide Seitwärtstrends zu handeln ( mein Kryptonit, wenn man das so schreiben darf)

Da ich diese Woche viele Trades im Minutenchart gemacht habe, werden diese auch dementsprechend nun angezeigt und zeige dir nun warum ich einige Verlustpositionen hätte vermeiden können und warum selbst die Gewinnpositionen sehr gefährlich waren.

Drei Gedankenfehler , ein riskante Position und eine panische Positions Schliessung

Fangen ich mal an mit meinen Gedankenfehler Positionen an:

Gedankenfehler Nr.1

M1 Breite Darstellung

So der erste Gednakenfehler sieht wie folgt aus. Die Buy Position habe ich gemacht da ich mir dachte “ Er geht wieder hoch und wird das das letzte Hoch treffen“. Warum ich mir dachte entzieht mir jeder Erkenntniss, hätte der Vergangenheits Christian mal eine rote Linie vorher gezogen ( Siehe Bild ) hätte er erkannt das es ein kleiner Abwärtstrend ist und er hätte sehen muss das seine darstellung zu „breit“ ist

M1 Enge Darstellung

Hätte der Verg.Christian nämlich die enge Darstellung gemacht, wäre ihm bestimmt auf gefallen das genau in der Mitte ein Schulter-Kopf-Schulter Formation aufgetreten ist und diese meistens ein Zeichen ist das es erstmal bergab geht.Deswegen war dies grad nicht eine logische Eröffnung einer Buy Order

Gedankenfehler Nr.2

Die Sell Position habe ich mit einem schwarzen Kasten angezeichnet, sollte es nicht erkennbar sein.Die Grüne Linie ist meine Sell Stop Linie, dort bin ich ausgegangen das er dort einen Abflug nach unten macht, habe aber nicht erkannt das die „echte“ Unetrstützungslinie weiter unten liegt. Was noch viel schlimmer ist, das ich den übergeordneten Trend nicht gesehen oder mal nachgeschaut habe.

Dort ist nämlich eindeutig zu sehen das dieser in einem Aufwärtrend liegt und ich selber Schuld habe das ich ausgestoppt worden bin

Gedankenfehler Nr.3

Dies ist nur ein kleiner Gedankenfehler aber in meinen Augen auch wichtig zu verdeutlichen das ein zu enger SL und ein zu weit gesetzter TP ohne Trailing Stop auch zu Verlusten führen kann . In diesen Beispiel hat er nur knapp mein TP erreicht und und das SL wurde nicht wie gewohnt auf eine Unterstützungslinie gesetzt sonder genau mittendrin.

Hochriskanter Profit Position

Diese Position war sehr töricht. Als erstes ist das Tp von knapp 400 pips sehr sehr hoch gelegt. Desweiteren habe ich in einem Aufwärtstrend eine Sell order gemacht. Was zuerst nichts schlimmes ist, wenn man weiss das nun eine Trendumkehr erfolgt, in diesen Fall aber nicht, das SL habe ich sicherhaltshalber in den Profit gelegt, da ich schon ein innerliches Gefühl gehegt habe, das diese Position ins negative Fallen wird. Das Hochriskante daran lag schlichtweg das ich wirklich spekuliert habe und dies sollte man so gute wie möglich vermeiden.

Panische Positionsschliessung

Diese Position war im Grunde sinnig gewählt. es wurde in einem Aufwärtstrend eine Buy Position ausgeführt. Da diese Position dann ins Positive lag und ich schon bei knapp 2,90€ (knapp 25pips) lag, wollte ich so viel wie möglich davon mitnehmen und habe das SL so nah wie möglich an das geschehen nachgezogen bis zu 3,14€ ( 34 pips ).Ich hätte Selbstbewusster an die Sache rangehen sollen und das SL eher an der rationales SL linie ziehen sollen, wieso Rational da diese eine Unterstützungslinie ist ( siehe rote Linie). Wie man erkennen kann wären sogar noch mehr Pips / Profit möglich gewesen.

Fazit

Es ist schön zu sehen, das so langsam und sicher bergauf geht mit mir. Wichtig ist in Zukunft zu beachten, das ich den Übergeordneten Trend erkenne und meine Position dementsprechend anpasse, d.h: Aufwärtstrend = Buy Positionen, Abwärtstrend = Sell Positionen ( leicht zu verstehen, hart zu meistern). Dann muss ich schauen das ich auch genügend Puffer besitze um auch mein SL auf die letzten hoch/tief setzte oder auf die Unterstützung / Widerstandlinien.

Ich werde und muss mich an meinen Trendkanälen halten und geduldig sein um qualitative Positionen zu eröffnen.

Das Risikomanagement ist auch sehr wichtig und werde ich im nächsten Beitrag näher erläutern ( Mit spassigen Formeln und Berechnungen).

Sollte dir der Beitrag gefallen würde ich mich über Feedback sehr freuen, sei es per Email: info@experiencetrading.blog oder auf meinem Instagram Account oder Twitter Account.

Ich wünsche dir eine gesunde und erfolgreiche Woche

Dein Christian